#32 – Daiquiri

Mit dem Daiquiri widmen wir uns diesmal einem unserer Allzeit-Lieblingsdrinks, nicht nur wegen seines Variantenreichtums, sondern auch der in seiner Einfachheit schlummernden eleganten Vollkommenheit. Seit dem 19. Jahrhundert hat er auf seinem in Cuba begonnenen Siegeszug nicht nur unzählige Kehlen erfrischt, sondern sich auch mit großen Namen verknüpft und die gesamte Barkultur maßgeblich mitgeprägt, sei es als vornehmer Klassiker, alkoholisch potentes Massenprodukt oder flüssige Süßigkeit. Wir tauchen wie üblich zuerst etwas in die Geschichte ein, beleuchten Varianten und finden natürlich auch in diesem Thema einen Anlass zum Philosophieren und Dogmatisieren, selbstverständlich ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit, was wir natürlich nie zugeben würden. Dass wir manchmal doch fehlbar sind, wird leider beim Thema „Zucker in Spirituosen“ deutlich, denn hier müssen wir Stefan im Nachhinein doch recht geben, obwohl wir diese unglaublichen Zahlen nicht für möglich gehalten hätten. Lesenswert ist hierzu die Meinung unseres Freundes Torben bei Trinklaune sowie die Liste des dänischen Rumenthusiasten Johnny von Drecon.dk.

Die einleitenden Worte haben wir diesmal dem liebenswürdigen James Buntin, Brand Ambassador bei Balvenie, zu verdanken, den wir bei unseren Freunden vom Gekkos erleben durften.

Den aufmerksamen Twitter-Followern, die sich über die große Zeitdifferenz zwischen Aufnahme und Veröffentlichung der Sendung wundern, sei versichert, dass der einzige Grund hierfür natürlich nur die bessere jahreszeitliche Harmonie mit den folgenden Drinks ist.

Daiquiri (um 1900)
6 cl ungelagerter Rum
3 cl frischer Limettensaft
2 cl Rohrzuckersirup
auf Eis shaken und in vorgekühlte Cocktailschale oder -spitz abseihen, evtl. mit Limettenscheibe dekorieren

Pink Daiquiri (ca. 1930)
4 cl ungelagerter Rum
1 cl Limettensaft
1 cl Grenadine (möglichst selbstgemacht)
0,5 cl Maraschino
2 dash Aromatic bitters
auf Eis shaken und in vorgekühlte Cocktailschale abseihen

Floridita Daiquiri (1935)
3 cl ungelagerter Rum
1 cl Limettensaft
1 cl Zuckersirup
1 cl Grapefruitsaft
0,5 cl Maraschino
schütteln, abseihen…genießen.

Hemingway Daiquiri/Papa Doble (ca. 1940)
normaler (Frozen) Daiquiri mit doppelt so viel Rum und ohne Zucker, also z.B. etwa
12 cl ungelagerter Rum
2-3 cl Limettensaft
schütteln, abseihen…Zähne zusammenbeißen.

Hemingway Special Daiquiri (1940er)
7 cl ungelagerter Rum
2 cl Limettensaft
2 cl Grapefruitsaft
1,5 cl Marschino
1 cl Zuckersirup
schütteln, abseihen…Buch schreiben.

Santa Marta (ca. 1948)
Standard-Daiquiri mit einem Barlöffel-Float Kirsch-Brand.

Nuclear Daiquiri (2005)
3 cl ungelagerter Overproof-Rum
3 cl Limettensaft
2 cl Chartreuse verte
1 cl Falernum
schütteln, abseihen…detonieren.

#22 – Negroni

Der Negroni ist ein alter europäische Klassiker und noch dazu der einhellige Lieblingsstarter eines jeden Cocktailpodcast-Trinkabends. Grund genug ihm eine eigene Podcast-Episode zu widmen.

Negroni

Wir erörtern für euch die Geschichte des Negronis, mischen einen Negroni für euch und betrachten die zahlreichen Variationsmöglichkeiten die das alte Rezept bietet.

Negroni
3cl Gin
3cl Campari
3cl sweet Vermouth

Varianten

Agavoni/Tegroni
3cl Tequila
3cl Campari
3cl sweet Vermouth

Boulevardier
3cl Bourbon (ggf. etwas mehr nehmen)
3cl Campari
3cl sweet Vermouth

weitere Möglichkeiten die Basisspirituose auszutauschen sind beispielsweise: Aquavit, Vodka, Mozart Dry.

Statt des Campari könnte man Gran Classico Bitter, Aperol oder Chartreuse verwenden. Auch andere Kombinationen, z.B. nur Teile des Vermouth zu ersetzen sind ebenfalls ausprobierenswert.

die genannte Variante mit Chartreuse statt Campari ist dann ein
Bijou
3cl Gin
3cl Chartreuse
3cl sweet Vermouth

Andere Varianten

Der Vater des Negronis:

Americano
3cl Campari
3cl sweet Vermouth
Soda Wasser

oder alles auswechseln im
Trident
1 oz dry sherry
1 oz Cynar
1 oz aquavit
2 dashes peach bitters

Im letzten Teil dieser Episode berichten wir über einen Chartreuse-Event an dem wir teilnahmen und plaudern über die Wirkungen eines kleineren Barraums in der Gekkos-Bar in Frankfurt. Dazu empfehlen wir den French Gin Tonic aus dem Parlour.

French Gin Tonic
3cl Gin
1cl Chartreuse verte
Tonic Water

#17 – Amerikanischer Whiskey

Für das Thema Amerikanischer Whiskey haben wir zwei Experten eingeladen: Branimir Hrkać und Gabriel Daun aus dem Gekkos in Frankfurt. Mit ihnen plaudern wir über die Geschichte, Herstellung und Besonderheiten amerikanischer Whiskeys der Vereinigten Staaten und ein wenig auch über kanadischen Whisky. Die Chance auf eine differenzierte Produktempfehlung lassen wir uns dabei natürlich ebenso wenig entgehen wie die Möglichkeit, einen Einblick darin zu bekommen, wie der schmackhafte Getreidebrand in Drinks eingesetzt werden kann.

American Whiskey

Erwähnte empfohlene Produkte:

Bourbon:
Maker’s Mark
Elijah Craig
Buffalo Trace
Woodford Reserve
Johnny Drum Private Stock
Knob Creek
Hirsch

Rye:
Old Overholt
Wild Turkey
Jim Beam
Rittenhouse 100
Willett
Sazerac
Van Winkle
Thomas H Handy

20120614-084242.jpg