#21 – Kategorisierung alkoholischer Mischgetränke – Eine differenzierte Betrachtung

Nachdem wir in der letzten Folge leicht überintellektualisierend alle alkoholischen Mischgetränke auf nur wenige Kategorien eindampften, ziehen wir die Blende nun wieder etwas auf und legen dar, wie man unter sehr unterschiedlichen Gesichtspunkten auch andere Einordnungen vornehmen kann. Natürlich erheben wir auch hier nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben nur Richtungen vor, in die sich jeder für sich wenden kann, um seine ganz eigene Nomenklatur zu erdenken.

Für das Intro bedanken wir uns bei dem einmaligen Gaz Regan.

Drinktypes: nach Zusammensetzung bzw. typischer Grundstruktur

Sour – Spirituose, Säure, Zucker; siehe Sourfolge
Fizz – Sour nur mit Fizz, also Soda
Collins – gebauter Fizz auf Eis, nur mit mehr Fizz
Smash – Sour plus Minze
Highball – Spirituose plus Filler
Punch – Urvater von Sour und Konsorten. Säfte spielen hier eine große Rolle, aber z.T. auch Weine
Batida – frische Früchte dürfen hier nicht fehlen
Old Fashioned – Spirituose, Zucker, Bitter, Eis und sonst nichts; siehe letzte Folge
Hochprozentige Weindrinks: Manhattan und Konsorten
Niederprozentige Weindrinks: Wein als Basis, ggf. Spirituose als Modifier, Bitter; auch Champagnercocktails und Cobbler
Bitter Drinks – alles, was Bitter als Basis oder als vorschmeckenden Inhalt hat
Sahnedrinks – hauptsache Sahne ist drin; siehe letzte Folge
Eggnogs/Flips – Spirituose, Ei, evtl Sahne oder Milch
Coladas – Kokosnusscreme, Sahne, Säfte und Spirituosen
Juleps –dunkler Spirituose, Zucker, (evtl. Bitters) und deutlichem Minzanteil
Herzhafte Drinks – Drinks mit Gemüsesaft, salzigen Zutaten und Gewürzen evtl Ei
Toddy – Basis, Zucker, Wasser, Gewürze; auch heiß

 

Dimensionen der Kategorisierung:

Basisspirituose
Tages-/Jahreszeit
Trinkanlaß (Digestif, Aperitif)
Glasgröße (Longdrink, Shortdrink, Shot)
Alkoholgehalt
auffällige Additive (Kräuter, Soda)
Zubereitung (Pousse Café, Molekular, Frozen)
Systematische Einteilungen (Tiki, bestimmte Epochen)
nach typischen Grundstrukturen (Drinktypes, siehe oben)

Ein Gedanke zu “#21 – Kategorisierung alkoholischer Mischgetränke – Eine differenzierte Betrachtung

  1. Wirklich cooler Podcast, aber eine Kleinigkeit: Smash kommt wohl eher von dem Muddeln einer Zutat und nicht von dem Beisein von Minze.
    Neben Gin Basil Smash gibt es z.B. auch nen Raspberry Thyme Fizz.
    Aber echt lehrreich und auch interessant, wie die Grenzen der Kategorien verschwimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *