#5 – Orangenliköre / New Orleans Sours

In der 5. Folge des Cocktailpodcasts befassen wir uns erneut mit Sours, diesmal in Zusammenhang mit Orangenlikör, der hierbei als Süßung fungiert. Wir erklären Produktherkunft und Unterschiede, fassen die Geschichte einiger gebräuchlicher Marken zusammen und wenden uns dann einigen wichtigen und berühmten Drinks dieser Kategorie zu. Darüeber hinaus finden wir natürlich auch Raum für Anekdoten und unsere Freunde vom Sneakpod, die diesmal allerdings hormonell abgelenkt scheinen.

Für die einleitenden Worte bedanken wir uns diesmal bei Bastian Heuser von Barworkz Berlin und Bar Convent Berlin.

Das versprochene Bild ist leider mit auf die Deutsche Curling-Meisterschaft gefahren, wird aber in den kommenden Tagen noch nachgeliefert.

Update: Das Bild ist da!

Sidecar (french school)
3cl Cognac
3cl Cointreau
3cl frischer Zitronensaft
auf Eis shaken und in vorgekühlte Cocktailschale abseihen und mit Lemon twist dekorieren.

Sidecar (english school)
4cl Cognac
2cl Cointreau
2cl frischer Zitronensaft
auf Eis shaken und in vorgekühlte Cocktailschale abseihen und mit Lemon twist dekorieren.

White Lady (Delilah)
4cl Gin
2cl Triple sec
2cl frischer Zitronensaft
auf Eis shaken und in vorgekühlte Cocktailschale abseihen und mit Lemon twist dekorieren.

Blue Lady
4cl Gin
2cl Blue Curaçao
2cl frischer Zitronensaft
auf Eis shaken und in vorgekühlte Cocktailschale abseihen und mit Orange twist dekorieren.

Margarita
4cl Tequila
2cl Triple sec
2cl frischer Zitronensaft
auf Eis shaken und in Margaritaglas mit Salzrand abseihen.

B-52
1,5cl Kahlúa Licor de Café
1,5cl Baileys Irish Cream Liqueur
1,5cl Grand Marnier
in dieser Reihenfolge vorsichtig in Shotglas übereinanderschichten, anzünden und mit kurzem Trinkhalm in einem Zug austrinken.

10 Gedanken zu “#5 – Orangenliköre / New Orleans Sours

  1. Es wird auch Tequila einfärbt. „gold; joven oder oro: wie Silver-Tequila, nur wird dieser eingefärbt. Dies geschieht entweder mit Zuckersirup, Eichenholz-Zusätzen oder Karamell.“

  2. Könntet ihr bei euren mp3’s ein wenig Konstanz bei den id3-Tags und in der Namensgebung einführen? Das wäre super für meinen Player. Ansonsten toller Podcast macht weiter so.

  3. Danke für den Verbesserungsvorschlag und ich kann Dich da 100%ig verstehen – sowas nervt mich auch. Wir werden versuchen, das in Zukunft konstanter zu machen, allerdings kannst Du Dich schon auf noch eine Änderung vorbereiten, nämlich den Namen des Albums bzw. des Podcasts selbst, von „Der Cocktailpodcast“ zu „Cocktailpodcast“.

  4. Den Angel d’Or kenn ich auch, aber der ist ja dermaßen pappsüß, dass er zum pur trinken ja eigentlich schon ausscheidet. Und für Cocktails konnte ich den auch noch nie gebrauchen, stellt sich schon die Frage nach der Existenzberechtigung 😀 Cointreau und der rote Grand Marnier sind auf dem Gebiet auch meine Favoriten.

    Zum Abschluss des Podcasts fließt nun aber keines der hier geschriebenen Rezepte in mich hinein, sondern ein sehr leckerer Kamikaze, den ihr ja auch kurz angesprochen hattet.

  5. Vielen Dank für den tollen Podcast. Als Ex-Barmann und Cocktail-Connaisseur freue ich mich sehr über so ein Angebot. Ihr macht das absolut toll, grosses Lob!!

    Zur White Lady, die zu meinen absoluten Lieblingsdrinks gehört, möchte ich aber hinzufügen, dass das Eiweiss (Ich nehme immer 1 Eiweiss für 2 Drinks) für mich ein absolutes MUSS ist. Sie wird dadurch auch erst richtig weiß und wundervoll schaumig. Und selbstverständlich IMMER in einer geeisten Cocktailschale serviert.

    Liebe Grüße, Alexander

    P.S. bei mir: Gin immer Bombay, Triple Sec immer Cointreau und frische, reife Bio-Zitrone)

  6. Hallo, und erstmal danke für die Antwort und auf das schnelle Eingehen auf die Wünsche eurer Hörer. Ich bin nun endlich dazu gekommen in diesen Teil rein zuhören und ich wäre begeistert wenn ihr noch eine Liste oder sogar eine Link-Liste (z.B. Wikipedia Links) der Produkte anbieten könntet von denen ihr erzählt. Gerade die exotischen Sachen sind dann, wenn man den Podcast in der Bahn hört, schwer nach zu recherchieren, wenn diese dann nicht in euren Rezepten vorkommen.

    Ansonsten noch kurze Kritik, mit Kopfhörern in der Bahn und entsprechender Lautstärke um euch gut verstehen zu können, waren die Eis-Geräusche in Teil 4 schon sehr unangenehm. Der Rest war klasse, vor allem das Knistern der Minze war ein tolles Geräusch.

    Gruß an alle Beteiligten,
    Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.