#1 – Der Gimlet

Um den Einstieg wie angekündigt leicht zu halten, beginnt die erste Folge mit dem Gimlet. Wir sprechen kurz über die Entstehungsgeschichte dieses klassischen Drinks, stellen Zutaten vor und erklären live exemplarisch seine Zubereitung. Die Kollegen vom Sneakpod berichten kurz über den Gimlet im Film, bevor abschließend noch einige Empfehlungen für Varianten gegeben werden.

Wir bedanken uns für den Aufsprecher am Anfang bei Mario Kappes, Le Lion – Bar de Paris, Hamburg.

Gimlet
4cl Gin
2cl Rose’s Lime Juice

Rühren, strainen und mit einer Limettenscheibe dekorieren.

Diese Produkte haben wir besprochen:
Rose’s Lime Juice, Tanqueray No.10 Gin, Bombay Sapphire, Absolut Kurant

26 Gedanken zu “#1 – Der Gimlet

  1. Sehr guter Einstand, tolle Arbeit!! Schon faszinierend, wie lecker dieser simple Mix schmeckt. Gibt’s eigtl. auch andere Hersteller für den Lime Juice außer Rose’s?

  2. Von mir ebenfalls ein Lob, ein toller erster Podcast, hat viel Spaß gemacht beim Hören! Komme gerade von der Nachtschicht und zur Feier des spät eingeleuteten Wochenende halte ich es ähnlich simpel wie ihr und habe mir geschwind einen kleinen Licor43 mit Milch gemacht.

    Zum Gimlet gleich mal eine Frage an die Expertenrunde. In meiner Bar findet sich Gin (auch Wodka) sowie Limettensirup und Limettensaft, aber kein Lime Juice. Den gibts bei uns nirgends und bisher hatte ich noch nicht die Motivation, den irgendwo zu bestellen. Ihr habt ja gesagt, der Lime Juice ist irgendwas zwischen Limettensirup und -saft. Kann man den Lime Juice also auch durch Mischen der beiden ersetzen (eventuell noch mit zusätzlich etwas Zucker oder anderen Zutaten), oder kommt da geschmacklich etwas ganz anderes und unter Umständen ungenießbares heraus?

    Habe mich auch sehr gefreut, dass die Jungs vom Sneakpod bei euch im Podcast waren. Die hör ich schon lange sehr gerne!

  3. Super podcast…..muss mir auch erste den Lime Juice besorgen da ich auch nur Limettensaft habe….gibts den im Getränkemarkt zu kaufen?
    Freu mich schon auf mehr Rezepte…ist auch alles super erklärt 🙂 Weiter so…

  4. Zum Lime Juice:
    Es gibt noch andere Hersteller eines Lime Juice als Roses, aber der Gimlet sollte eben echt mit diesem gemacht werden. Man sollte eben nach einem Lime Cordial schauen.
    Zu kaufen gibt es Roses Lime Juice in vielen Supermärkten, also zum Beispiel im Real kaufe ich meinen immer. Der steht bei den Sirup in der Getränkeabteilung und ist gut an seiner komplett grünen Flasche zu erkennen. Auf dem Bild oben ist er in der Mitte zu erkennen.
    Lime Juice durch frischen gepressten (?!) Limettensaft und Zuckersirup zu ersetzen ist sicher auch eine Möglichkeit und wird wohl, wenn es balanciert ist in einem schmackhaften Drink enden, aber der Cordial von Roses ist noch etwas anderes. Vielleicht versuchst Du mal den Limettensirup zu verwenden, aber auch hier muss nicht unbedingt etwas wunderbares herauskommen. Am Besten einfach kleine Mengen 1cl Gin – 0.5cl Limettensirup auf Eis kalt rühren und probieren. Schmeckt es – gut, wenn nicht entweder mehr Sirup oder Gin oder eben doch mal nach Roses schauen…

  5. Ihr Lieben, schöne Folge. Ich hab trotzdem nix gelernt, war zu berauscht vom Klang Eurer Stimmen… Also: später noch ein zweites Mal hören.

  6. @Dein Freund Bob:
    Wenn Du Limettensaft und Zucker nimmst, ist es kein Gimlet mehr, sondern ein Gin sour. Andere Limecordials als Rose’s habe ich schon mit Erfolg benutzt, manche Bartender schwören auch auf Selbermachen – werde ich nächste Folge berichten.

  7. Danke für die Antworten, dann warte ich mal gespannt auf die nächste Ausgabe und schaue mich in den Supermärkten der Umgebung nochmal nach einem Lime Juice um.

    Um das Fußballspiel Schweden-Deutschland und das Ende eines anstrengenden Tages etwas erträglicher zu machen, produzierte ich nun einen Yellow Nut (4 cl Amaretto, 2 cl Wodka, 6 cl Ananassaft, 6 cl Orangensaft, 1 cl Kokossirup). Sehr lecker und fruchtig!

  8. Schöner Podcast, auch wenn meine „Bar“ ziemlich beschränkt ist und ich sehr wenig Alkohol trinke.

    @DEin Freund Bob: Ich schau heute England gegen Frankreich und konnte mich bereits bis jetzt über 2 Tore für Frankreich freuen. Das ganze aber nur bei einer Tasse Tee 😉

  9. @Mein Freund Bob:
    Sehr schön, dann lass uns wissen ob er Dir schmeckt und ggf. welches Verhältnis du bevorzugst. Ich würde mal 2:1, 3:1 und 4:1 versuchen (mach Dir drei kleine) und trink die gegeneinander.

  10. Gerne berichte ich von meinen ersten Gimlet-Erfahrungen!
    Der Kleine schmeckt mir sehr gut und ich bevorzuge 2:1 als Mischung. 3:1 hab ich auch probiert, aber das war mir dann schon fast etwas herb, 4:1 hab ich dann gleich weggelassen. Was Gin angeht bin ich noch Anfänger, aber wie Stefan auch schon meinte, muss man sich da wohl erst rantrinken. Mein erster war mangels Vorbereitung ohne Eis, den mochte ich auch schon, aber mit Eis ist er natürlich gleich noch eine Klasse besser. Nachdem mir der Gin ausgegangen ist, hab ich auch einen mit Wodka probiert, der hat aber keine Chance gegen den Gin-Gimlet.

  11. Ich verwende immer den „Monin Lime Juice Cordial Mixer“. Fällt dieses Produkt unter den von euch beschriebenen Limettensirup?

    Rose Lime Juice habe ich bei uns in Wien noch nicht erspähen können -.-

    Super Podcast, freu mich schon auf eine „White Russian“ oder „Toasted Almond“ – Ausgabe 🙂

  12. Sehr schön! Tolles Thema gwählt und gut umgesetzt. Interessiert Anfänger ebnso wie „alte Hasen“. Sowohl das Intro von Herrn Kappes als auch die Outtakes vermitteln eine schöne Athmosphäre. Ich warte schon auf den nächsten…

    Um noch etwas trinkbares beizutragen:
    Eine schöne Variante des Gimlet ist auch der Richmond Gimlet:

    2 Teile Gin
    1 Teil frischer Limettensaft
    1 Teil Zuckersirup
    ein kleiner Zweig Minze

    Alle Zutaten mit Eis shaken und durch ein feines Sieb (double strain) in ein vorgekühltes Glas geben

  13. Genialer Podcast… Nach so etwas habe ich gesucht und Dank Barfish.de endlich gefunden! Ich freue mich schon auf weitere Folgen!

    Zum Lime Juice:

    Es gibt zur Zeit vier bekannte Lime Juice Cordials:
    – Monin [100 cl]
    – Rose’s [75 cl]
    – Riemerschmid [70 cl]
    – Finest Call [100 cl]

    Meiner eigenen Erfahrung als Bartender nach entspricht meine Reihenfolge ebenfalls der Reihenfolge der Qualität.

    Der Finest Call ist wie alle anderen Produkte dieser Marke ein verdammt penetrantes Chemieprodukt, welches nicht nur über keinerlei eigenes natürliches Aroma verfügt, sondern auch alle anderen Aromen der restlichen Zutaten verhunzt!
    Der Riemerschmid ist der teuerste und der sauerste Lime Juice. Sein Zitrusaroma tritt zu stechend heraus.
    Der Rose’s belgt bei mir den zweiten Platz! Er ist halt das Original und von der Qualität her völlig in Ordnung.
    Jedoch unangefochten für mich ist der Monin Lime Juice [Obwohl ich absoluter Giffard-Fan bin!]. Er zeigt noch mehr Aroma und natürlichen Fruchtgehalt auf als der Rose’s und ist als 1 Liter Flasche für ungefähr 4 € ebenfalls unangefochten im Preis/Leistungs-Verhältnis!

  14. Hallo zusammen,

    komme jetzt erst dazu mit nach und nach die Podcasts anzuhören. Sehr schön gemachter Podcast! Weiter so!
    Zum Thema Lime Cordial: Fast jeder Sirup-Hersteller hat neben diversen Sirups auch einen Lime Cordial, mal klarer, mal mehr gelb, mal süßer, mal saurer. Aktuell mein Lieblings-Cordial ist der Bigallet Citrone…

  15. Herzlich willkommen, drinkmix! Ich hoffe, Dir gefällt der Podcast auch in den kommenden Folgen noch, denn wir haben uns nach der ersten Folge nochmal stark verändert, wie wir finden, zum Besseren.

  16. … ich bin dann mal Limejuice kaufen. 😉
    Schließlich kann ich es mir nicht antun zu hören wie ihr trinkt, und ich hier sitze, ganz ohne Gimlet!

  17. lecker lecker lecker lecker……..
    Mensch, das hätte ich nem Gimlet gar nicht zu getraut, dass der richtig gut mundet.^^
    Gemacht ist meiner mal auf die Schnelle mit Finsbury und Monin Lime Juice, und der ist verdammt nochmal lecker! ^^
    (Und preiswert ist der nebenbei auch.)
    Bin gespannt, wann ihr dann die ganzen, in dieser Folge schon erwähnten, Podcasts macht, zum Beispiel über Whisky Sour oder Martini.

    Gruß
    Stout

  18. Hallo Stout!
    Herzlich willkommen! Du bist aus dem Forum, nicht wahr? Hab Dich da glaube ich schon gesehen, ich meine sogar, heute oder gestern von Dir etwas gelesen.
    Wann wir diese angesprochenen Folgen machen, ist noch nicht klar und ich bin auch gespannt. Grob Geplant sind die nächsten 4-5 Folgen. Was danach kommt, steht noch in den Sternen. ich persönlich halte es nicht für das unwahrscheinlichsten, daß wir noch dieses Jahr über den Martini sprechen. Den Whisky sour weiß ich nicht, mal sehen.

  19. Ah, Stout, jetzt weiß ich, wo ich Deinen Namen gelesen habe. War eben im Forum und habe festgestellt, daß Du derjenige bist, dem ich die Vodkafolge ans Herz gelegt habe. Schön, daß Du dem Angebot gefolgt bist.

  20. Stimmt! Genau der bin ich.
    Und einer etwas Dienstreise mit zwei laaaangen Bahnfahrten sei Danke hab ich alle folgen in den letzten beiden Tagen durch gehört.
    Und: Ich musste teilweise echt lachen, so viel Drive und Insider waren dabei. Sehr gut! Und das schöne ist, dass ihr das mit richtig viel Inhalt verbindet. Ich bin gespannt auf die Fortsetzungen. 🙂
    Die Vodkafolge war auch sehr aufschlussreich. Die hab ich bis vor einer Stunde gehört da ich da noch im Zug saß. Ich werd wohl bei einem Vodka bleiben (Parliament) und den Rest verschmähen. 😉 Nur bei Tequila bin ich mir noch nicht sicher, ob ich das auch so mache…
    Bist du eigentlich der aus der Runde, der immer die „Internet-Langu“ an teased?

  21. Cocktailpodcast Ahoi,

    die Verwendung des Gimlet auf Segelschiffen war für mich als Segler im Alpenexil ein willkommener Anlaß gleich selbst zum Shaker zu greifen. Der Vorschlag den Rose auf dem Cordial Etikett hat (3:3) schied gleich nach der ersten Degustation aus, obwohl die erfrischenderen Varianten bei dem vorsommerlichen Grillabend sehr willkommen waren. Wir haben dann ausgehend von eurem Vorschlag 2:1 zunehmend stärkere Mischungen gekostet, doch Stärker als 3:1 konnten wir dann nicht mehr testen, weil Gin und Lime Cordial aus waren. Mein Favorit an dem Abend: 5:2.

  22. Da, guck mal an, höre ich nach 5 Jahren (und viel Erfahrung mehr) diese Folge des Podcasts und hinterlasse doch einen Kommentar. Als ich diese Folge vor 5 Jahren hörte, wusste ich nichts über Cocktails und war der Meinung, dass ein Bier immer besser sei, denn dass was ich als Cocktails kannte war Saft mit einem Hauch Spirituose. Aber das weiss ich inzwischen besser. Wenn ich mir jetzt in meiner Homebar (gut, es ist der Raum in dem die Getränke und ein Kühlschrank, und auch die Kinderwagen inzwischen stehen) einen Cocktail mixe, höre ich gerne auch eure alten Folgen (und die von Jörg Meyer, dessen Bars ich inzwischen, nachdem ich seinen Barbaublog sogar noch vor diesem Podcast verfolgt habe, endlich besucht habe) immer sehr gerne. Heute also endlich ein Gimlet (nachdem ich zuletzt am Sidecar grandios gescheitert bin, den muss ich mal in Hamburg bestellen). Einfach, lecker, super Drink.

    Allerdings habe ich ihn mir, mangels passenden Glases (ich trinke sonst gerne Old Fashioned’s und Sours) direkt auf Eis im Tumbler gerührt. Aber der Drink bleibt einfach lecker. Schön auch eure Folge dazu nochmal zu hören. Hoffentlich gibts es bald neue Episoden bei euch (oder beim Herrn Meyer und dem Moeffju, mann ist ja nicht wählerisch! )

  23. Hallo Donngal,
    schön, daß Du Dich noch an unsere alten Folgen traust und daß Du uns treu geblieben bist. Auch bei mir steht mittlerweile ein Kinderwagen hinter der Bar und auch ich scheitere regelmäßig am Sidecar (wie in der Cognacfolge beschrieben).
    Auf die nächste Folge wirst Du nicht sehr lang warten müssen. Ich schreibe in diesem Moment den Artikel dafür.

    • So, noch einige Zeit später wieder ich, der Gimlet lässt mich einfach nicht los, so ein toller Drink! Ich trinke ihn inzwischen am liebsten geschaket auf Eis (oder manchmal auch gerührt direkt im Glas) und probiere mich durch die Gins. Ich fand den Gin Sul im Tonic echt interessant, für den Gimlet aber nur bedingt tauglich, haber aber danach nur weniger hochwertige Gins getestet. Der Bombay Saphire ist ziemlich gut, noch besser schmeckt mir als Wacholder Fan aber der Tanqueray.
      Welchen Gin bevorzugt ihr im Gimlet? Mein favorisiertes Verhältnis (Das bisher auch bei allen Kumpels gut ankam) ist 2 Teile Gin auf ein Teil Roses Lime Juice.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.